Über unsProduktionenKinderbühne

2003 Stöpsel

ein Schwank in drei Akten von Franz Arnold und Ernst Bach
(Verlag Felix Bloch Erben)



Ab Ostern 2003 stand dieses Stück auf dem Programm. Nachdem Regisseur Hans-Peter Hirtl akuten Personalmangel zu beklagen hatte, musste er bei der Besetzung dieses Mal viel Überredungskunst und Charme aufbringen, sowie auf Entdeckungssuche nach neuen Talenten gehen. Und - wie konnte es auch anders sein - er wurde fündig:
So gelang es ihm für dieses Jahr nach langer Bühnenabstinenz das Ehepaar Stur und unseren Martin Jilli wieder auf die Bretter zu bringen. Tolle Leistung!
Und auch für Bühnennachwuchs wurde gesorgt (nicht so wie Ihr vielleicht denkt!) : Claudia Scheidl (fiel uns bei Aufführungen der Jungschar als aussergewöhnliches Talent bereits erfreulich auf...) und Alexander Kaiser wurden in unser Team aufgenommen!
Tja, und wäre unser "Stöpsel" ohne unserer "Leihgabe" der Bühne aktiv Heidi Hofmann als Baronin von Winkelsbühl gewesen? Da wir in diesem Jahr unter akuten Karenz bedingten Frauenmangel litten, freute es uns besonders, das wir mit ihr bei dieser Produktion zusammenarbeiten konnten.



Hier ein Überblick über die Mitwirkenden:

Otto Piper, Fabrikant - Christian Stur
Adele, seine Frau - Waltraud Stur (wie passend)
Erika, beider Tochter - Claudia Scheidl
Baronin von Winkelsbühl - Heidi Hofmann
Graf Pasetti - Josef Gruber
Graf Toscani, sein Neffe - Thomas Hugl
Max Haberland, Fabrikant - Johannes Riemerth
Moritz Stengel, sein Neffe - Hans-Peter Hirtl
Lilly Lasalle - Elvira Frühauf
Guiseppe Ferrari, Hoteldirektor - Gerald Rollenitz
Hotelboy - Alexander Kaiser
Joseph, Diener bei Piper - Günter Kellner
Schrammel, Kriminalbeamter a.D. - Martin Jilli


Bühnenbild - Günter Kellner
Souffleuse - Andrea Stangel
Kostüme - ART for ART
Maske - Bettina Uhl und Eva-Maria Krendl
Technik - Gerald Rollenitz
Regie - Hans-Peter Hirtl




Zum Inhalt:

Das Stück spielt in den Zwanzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts. Der Adel ist zwar offiziell abgeschafft, genießt aber in gewissen Kreisen immer noch hohes Ansehen.

Und so ist es der sehnlichste Wunsch von Adele Piper, der Gattin des durch die Erfindung und Produktion eines Hühneraugenmittels, sehr reich gewordene Otto Piper, für Töchterchen Erika einen adeligen Schwiegersohn zu finden. Sie beauftragt daher die Baronin von Winkelsbühl die ihrerseits ebenfalls durch Heirat in den Adelsstand aufgestiegen ist, passende Heiratskandidaten zu suchen, weshalb sich die Baronin in ein bekanntes italienisches Ferienhotel begibt, in welchem erfahrungsgemäß zahlreich adelige Gäste ein- und ausgehen.

Doch wie es der Zufall will, steigt Otto Piper, der sich offiziell auf Geschäftsreise befindet und in die Pläne seiner Gattin nicht eingeweiht ist, zur selben Zeit inkognito ebenfalls in diesem Hotel ab, um einmal abseits der Familie dem Leben zu frönen. Und so kommt es, wie es kommen muss, und die Verwicklungen nehmen ihren Lauf...